12. Mai 2014 / Aktuelle Meldungen , Unternehmen , Finanzpresse

Hauptversammlung Uzin Utz AG

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 – Start in das Geschäftsjahr 2014 sehr vielversprechend – Aktionäre entscheiden über eine Dividende von 0,80 € je Aktie

Die Uzin Utz AG kann – wie bereits im April gemeldet – auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen im Jahr 2013 auf einen neuen Rekordumsatz von 217,0 Mio. EUR. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Umstände und anhaltend schlechter Wetterbedingungen in weiten Teilen Europas während der ersten zwei Quartale konnte sich das Unternehmen gut behaupten und durchweg sehr zufriedenstellende Zahlen erwirtschaften. Das um den Sondereffekt aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Lackprodukte für das verarbeitende Handwerk bereinigte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte ebenfalls gesteigert werden.

Auf der Hauptversammlung des Unternehmens erläuterte der Vorstandsvorsitzende Dr. H. Werner Utz den Verlauf des zurückliegenden Geschäftsjahres. Utz sagte heute zu den knapp 200 Aktionären in der Ulmer Donauhalle, er sehe rückblickend auf das Geschäftsjahr 2013 viel Anlass zur Freude. „In 2013 haben wir umfassend investiert. Für die Zukunft unseres Unternehmens. Denn langfristiges Denken ist seit jeher die Grundlage unseres Handelns. Wir stellen die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen in den Mittelpunkt und denken immer einen Schritt voraus.“ So habe beispielsweise die Neuheitsquote auf Konzernebene einen neuen Spitzenwert erreicht und erhöhte sich von 55,4 auf 59,6 Prozent. Nicht umsonst habe die WirtschaftsWoche das Unternehmen diesen April zum zweit innovativsten Mittelständler Deutschlands ernannt.
„Die Uzin Utz AG und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben und hatten schon immer den Mut, neue Herausforderungen anzupacken“, so der Vorstandsvorsitzende. „Das dokumentiert auch das Jahr 2013. Branchenführerschaft braucht neue Ideen, braucht Mut und Entschlossenheit. All das haben wir, weil unsere Belegschaft, die Branche und unsere Partner und Kunden zu uns halten. Ein herzliches Dankeschön gebührt insbesondere unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie sind es, die das Fundament für unsere Zukunft bauen“, betonte Utz.

Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen im Jahr 2013 – trotz eines erneut schwierigen konjunkturellen Umfelds, wie den anhaltend volatilen Wirtschafts- und Finanzmärkten und dem nach wie vor verhaltenen Wirtschaftswachstum in Europa und der restlichen Welt, – um rund 4,7% über den bereits hohen Vorjahreswert von 207,3 Mio. EUR auf 217,0 Mio. EUR an.

Das um den Sondereffekt aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Lackprodukte für das verarbeitende Handwerk bereinigte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt bei 12,4 Mio. EUR und ist im Vergleich zum Vorjahr um 2,9% gestiegen.

Thomas Müllerschön, im Vorstand von Uzin Utz verantwortlich für Finanzen und Vertrieb, sagte, 2013 sei für den Uzin Utz Konzern wieder ein Jahr voller Energie, Kreativität und Schaffenskraft gewesen, in dem das Unternehmen Vieles erreicht habe. 2013 sei aber auch ein herausforderndes Jahr gewesen, in das Uzin Utz wegen anhaltend schlechter Wetterbedingungen in weiten Teilen Europas während der ersten zwei Quartale eher mühsam gestartet sei. Ab der zweiten Jahreshälfte konnte man aber aufholen, die Umsätze steigern und die Ergebnisse verbessern. Ingesamt sei das Geschäftsjahr 2013 für das Unternehmen erneut erfolgreich gewesen.

„So können wir heute erneut Höchstwerte wie einen neuen Rekordumsatz oder einen Bestwert bei den Bewerberzahlen präsentieren. Alles in allem hat sich die Uzin Utz Gruppe in einem herausfordernden konjunkturellen Umfeld sehr gut behauptet und in wichtigen Aspekten besser geschlagen als der Wettbewerb. In unserem Heimatmarkt Deutschland und in den Niederlanden konnten wir unsere Position als Marktführer festigen und in einigen anderen europäischen Märkten ist es uns gelungen, weitere Marktanteile hinzuzugewinnen. Die Uzin Utz AG konnte somit ihren Branchenvorsprung weiter ausbauen und durchweg erfreuliche Zahlen erwirtschaften.“ Dabei sei zudem eine Sonderbelastung in 2013 in Höhe von ca. 1 Mio. EUR für besondere Themen, wie die Projekte BOP und Lavanior zu berücksichtigen.
Das Unternehmen hat heute seine Überzeugung unterstrichen: Um so erfolgreich wie in der Vergangenheit zu bleiben, sind Investitionen in die Zukunft unabdingbar. Insgesamt investierte der Konzern im Jahr 2013 19,5 Mio. EUR, was vor allem auf die Projekte in Ilsfeld, den USA und Niederlanden sowie am Hauptstandort Ulm zurückzuführen ist. „Der Fokus liegt nun darauf, das gesamte Potenzial unserer weltweiten Standorte auszuschöpfen und so unsere Position auf den ausländischen Märkten weiter zu stärken. Unser Ziel ist es, ein lokaler Anbieter mit globaler Erfahrung zu sein, der vor Ort entwickelt und produziert, sodass die Kunden jeweils länderspezifische Leistungspakete für ihre individuellen Bedürfnisse erhalten. Somit schaffen wir Vertrauen und die Basis für langfristige Kundenbeziehungen“, betonte Müllerschön.

Entwicklung erstes Quartal 2014 und Prognosen
Die Entwicklung des Unternehmens gestaltet sich im ersten Quartal 2014 sehr vielversprechend. Uzin Utz konnte deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis erzielen. So wurde ein Umsatzanstieg um 8,4% auf rund 55,7 Mio. EUR (51,4) im Konzern verbucht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag mit 3,0 Mio. EUR (2,6) 16,6% über Vorjahr. Der Fokus für die nächsten Jahre wurde als Potenzialausschöpfung definiert. Das Unternehmen gab bekannt, im Rahmen seiner Wachstumsstrategie weltweit seine Präsenz erhöhen zu wollen und dabei das gesamte Potenzial der weltweiten Standorte auszuschöpfen, um so seine Position auf den ausländischen Märkten weiter zu stärken. Die definierten Fokusländer bzw. -regionen sind neben Deutschland, Asien, Benelux, Frankreich, Osteuropa, Schweiz, Skandinavien, Großbritannien und die USA.
Die Expansionsziele der nächsten Jahre werden von einer günstigen Entwicklung der Bau- und Wohnungswirtschaft in Deutschland und in vielen der wichtigsten Zielmärkte des Unternehmens, insbesondere auch in den USA, begleitet.

Die Erwartungen in Deutschland fallen für 2014 insgesamt positiv aus, da angenommen wird, dass die Bauinvestitionen in den nächsten Monaten weiter steigen. Die gestiegenen Baugenehmigungen lassen Uzin Utz auf eine weiterhin dynamische Entwicklung im Wohnungsbau schließen. Der Aufwärtstrend im öffentlichen Bau hat bereits begonnen und eine Umfrage des ZDBs vermeldet positive Rückmeldungen zur Geschäftslage aus dem Wohnungs- und Gewerbebau. Laut einer Studie des Ifo Institutes sind zwischen 2013 und 2016 in allen Bundesländern jährliche Wachstumsraten von fertiggestellten Wohngebäuden zwischen 5,4 und 8,7% zu erwarten. Die Baubranche entwickelt sich damit wieder zu einer wichtigen Stütze der Konjunktur.
„Unsere Kernmärkte stellen Europa und Nordamerika dar. Für die USA und den Uzin Utz Konzern bieten sich Chancen vor allem im amerikanischen Wohnungsbau, der von niedrigen Zinsen und wieder steigenden Hauspreisen profitiert. Auch die amerikanische Wirtschaft wird sich in 2014, insbesondere aufgrund der niedrigen Energiepreise, positiv entwickeln. In nahezu allen für den Konzern wichtigen Regionen lesen sich die Prognosen der Bauwirtschaft positiv“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Dabei wolle Uzin Utz nicht „um jeden Preis“ wachsen, sondern nachhaltig profitabel. Deshalb liegt nicht nur sämtlichen Wachstumsstrategien, sondern dem gesamten Konzern, ein professionelles Finanz- und Risikomanagement zugrunde.

„Wir haben ambitionierte Ziele und wir werden sie auch erreichen. Denn Fortschritt wird bei uns aus Mut gemacht. Mut heißt für uns Handeln. Und wir können mutig sein, denn wir handeln gemeinsam – auf der Basis unserer Tradition, unserer Innovationskraft und der Kultur des Zusammenhalts“, so Müllerschön. Uzin Utz sei, wie auch die neuen Projekte Lavanior für kreative Wandgestaltung und der Zielgruppe Maler und das Boden-Internetportal BOP, mit dem der Bereich E-Commerce intelligent erschlossen wird, bewiesen, schon immer selbstbewusst seinen eigenen Weg gegangen – auch gegen Zweifler in der Branche.

Stand heute geht die Gesellschaft für 2014 – getragen von der guten Ausgangssituation für die Baubranche und die Wirtschaft weltweit sowie in Europa – von einem weiteren erfolgreichen Geschäftsjahr aus.

Uzin Utz blickt positiv auf 2014 und möchte sich auch in Zukunft mit individueller Qualität, Kundennähe und Innovation im Wettbewerb durchsetzen.

Auf der Hauptversammlung waren 84,2 Prozent des gezeichneten Kapitals vertreten. Die Aktionäre billigten den Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand, aufgrund des positiven Geschäftsjahres 2013, eine Dividende von 0,80 Euro je Aktie zu zahlen. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 3,56 Prozent. Die Ausschüttung erreicht damit 4.030.993,60 Euro.

Tanja Peter

Ansprechpartner Presse

Uzin Utz AG

Länder & Sprachen

Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.
Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.