Keine Fehler bei der Treppenverlegung

 

1. PVC-Stoßkanten falsch verklebt

Schaden: Die winkelförmigen PVC-Stoßkanten auf einer Treppe, in die der Belag nur eingelegt wird, liegen lose.

Ursache: Für die Verklebung der PVC-Stoßkanten wurden Klebebänder eingesetzt.

Vermeidung: PVC-Treppenstoßkanten sind im Trittbereich der Stufe ausschließlich durch einen Klebstoff zu befestigen. Hierfür sind nach dem neuesten Stand der Technik lösemittelfreie Kontaktklebstoffe zu verwenden. Klebebänder, die werkseitig mit weichen Klebstoffen ausgestattet werden, können Schubbewegungen im Kantenbereich nicht dauerhaft standhalten.

2. Profile für Nutzungszweck ungeeignet

Schaden: Abgelaufene Winkelprofile und lose getretene Profile im Trittkantenbereich bei homogenen PVC-Belag.

Ursache: Die Profile sind für den Einsatz und die jeweilige Nutzung nicht geeignet.

Vermeidung: Profile für Kantenbereiche von Stufen sind dem Nutzungszweck entsprechend auszuwählen. Dabei sind in stark frequentierten Bereichen Sicherheitskantenprofile mit PVC-Einlage zu verwenden. Diese werden verdeckt geschraubt oder gedübelt und mit einer rutschsicheren PVC-Einlage versehen.

3. Textiler Belag ohne Treppeneignung

Schaden: Ein textiler Bodenbelag weist Laufstraßen und Verschleißerscheinungen auf.

Ursache: Textile Bodenbeläge auf Treppen müssen grundsätzlich nach ihrer Nutzungsart ausgewählt werden.

Vermeidung: Je nach Beanspruchung der Treppe ist vom Verleger ein für den Nutzungszweck entsprechender Belag auszuwählen. Dabei sind nicht nur optische Aspekte wie Farbe und Schmutzanfälligkeit zu beachten, sondern auch die technischen Werte wie Herstellungsart, Polgewicht, Rückenkonstruktion und Treppeneignung. Bei der Auswahl können die Angaben des ETG-Teppichsiegels helfen.

4. Florrichtung des Teppichbodens nicht beachtet

Schaden: Unterschiedliche Farberscheinungen bei Velours- und Schlingenteppichboden auf der Treppe.

Ursache: Die Laufrichtung des Teppichbodens wurde nicht beachtet.

Vermeidung: Bei Veloursteppichböden sollte die Florrichtung (Strichrichtung) von oben nach unten (treppenabwärts) verlaufen. Bei Schlingenteppichböden ist ebenfalls auf eine einheitliche Florrichtung zu achten. Dabei ist es wichtig, dass die Florgasse des Schlingenteppichbodens grundsätzlich senkrecht zur Treppenkante verlaufen sollte.

5. Lösemittel sorgen für Geruchsbelästigung im Treppenhaus

Schaden: Geruchsbelästigung beim Bekleben von Treppenstufen im Treppenhaus.

Ursache: Die Verklebung erfolgte mit lösemittelhaltigen Kontaktklebern.

Vermeidung: Der Einsatz von stark lösemittelhaltigen Kontaktklebestoffen ist nicht mehr zulässig. Als Alternative gibt es lösemittelfreie wässrige Kontaktklebestoffe, die alle Einsatzbereiche herkömmlicher Kontaktklebestoffe ersetzen. Dies regelt auch die Neufassung des TRGS 610, Stand 2011. Die längere Ablüftezeit der neuen Kontaktklebestoffe erfordert einen vorschauenden Arbeitsablauf.

6. Untergrundvorbereitung auf der Treppe ist nicht fachgerecht

Schaden: In einem PVC- oder Linoleumbelag auf einer Treppe zeichnen sich Unebenheiten ab.

Ursache: Eine fachgerechte Sanierung des Untergrundes bzw. eine Untergrundvorbereitung wurde nicht vorgenommen.

Vermeidung: Gerade bei elastischen Bodenbelägen sind die Stufen im Tritt- und Setzbereich nach den anerkannten Regeln des Fachs vorzubereiten. Das Entfernen von labilen Altschichten und Pflegemitteln sowie das Aufbringen von Reparaturwinkeln und das Spachteln der Stufen gehören zum Standardaufbau einer Treppenstufensanierung.

7. Schlechte Optik bei Gummiformtreppen

Schaden: Optische Mängel durch eine überflüssige Silikonverfugung am Geländer und im Wandbereich von Gummiformtreppen.

Ursache: Das genaue Einpassen der Formtreppen mittels Zirkel wurde eingespart.

Vermeidung: Bei der Verlegung von Formtreppen werden Formstufen mit Hilfe eines Zirkels genau eingepasst.

Dabei ist es wichtig, die Geländer und wandseitigen Formteile zuerst zu montieren. Diese werden mit lösemittelfreien Kontaktklebern verklebt. Danach werden die Formstufen mittels eines Zirkels genau angerissen. Nach dem sauberen Einschneiden mit ca. 1 mm Übermaß, werden die Formstufen mit Trockenklebstoff schnell und sauber eingeklebt. Somit bleibt das Treppenhaus begehbar und eine Verfugung der Ränder mit Silikon ist überflüssig.

8. Scharfkantige Trittstufen verschleißen Teppichboden

Schaden: Bei einer Holztreppe zeigt der verlegte Teppichboden nach kurzer Zeit im Kantenbereich Verschleißerscheinungen.

Ursache: Die Kantenbereiche der Trittstufen sind zu scharfkantig.

Vermeidung: Bei der Verlegung eines um die Kante herumgezogenen Teppichbodens ist der Radius der Treppenstufe zu beachten. Dieser sollte mindestens 10 mm betragen. Ist ein entsprechender Radius nicht vorhanden, so muss der Verleger den Kantenbereich einer Holztreppe entsprechend anschleifen und so eine entsprechende Rundung herstellen. Handelt es sich um eine Betonstufe, die der Verleger schlecht vorbereiten kann, so ist auch der Einsatz einer Dämmunterlage möglich. Diese schützt den Teppichboden im Kantenbereich der Trittstufe zusätzlich.

 

 

Uzin Utz AG

Länder & Sprachen

Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.
Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.